Einflüsse, Richtlinien und Tipps


 

Richtige Standortwahl für gute Schlafplätze

Keine Störzonen, Wasseradern und Gitterzonen im Bettbereich

Störungen durch elektrische Einflüsse im Bettbereich vermeiden

Günstige Einflüsse aus Himmelsrichtungen helfen bei der Entspannung

Einwirkung auf den Menschen

Wichtige Hinweise in Kürze

 

 

Richtige Standortwahl des Schlafplatzes

Waage

Vor der endgültigen Standortbestimmung eines neuen Schlafplatze sollte ein guter Platz für die einzelnen Bettbereiche bestimmt werden. Dazu ist das Wissen einiger grundsätzlicher Richtlinien notwendig. Eine entsprechende Analyse und Beratung durch einen erfahrenen Rutengänger kann dabei eine wesentliche Hilfe sein.


 

 

 

 

STÖRZONEN

Globus

Etwa ein Fünftel aller Menschen haben die Begabung mit Ruten verschiedenster Bauart Störzonen festzustellen. Doch nicht jeder kann sagen welcher Art diese Störzone ist. Davon gibt es nämlich mehrere. Die Kunst des Rutengängers liegt nun darin, die Zonen zu unterscheiden. Was der Rutengänger bei seinen Untersuchungen feststellt, sind Energien, die vom Erdkern ausgehen. Im Normalfall verteilen sich diese Energien gleichmäßig auf die Erdoberfläche. Treten nun Wasseradern oder Strömungen im Grundwasserbereich auf, bewirkt dies, daß die ursprünglich gleichmäßig verteilten Energien gebündelt und konzentriert werden. Somit entstehen über diesen Wasseradern und über anderen geologischen Besonderheiten Störzonen.

Diesen Störzonen überlagern sich auch noch andere Störungen die gleichmäßiger und nach einer bestimmten Regelmäßigkeit verteilt sind. Dieses sogenannte Currynetz umspannt in einem der Erdoberfläche angepaßten Abstand unsere Erdkugel.  Dieses Curry- Netz wurde von Herrn Ing. Köllich in Norddeutschland in einem Abstand von zwei Metern und in  Indien in einem Abstand von fünf Metern festgestellt. Bei uns in Österreich sind diese Zonen, die diagonal zur Himmelrichtung ausgerichtet sind, in einem Abstand von dreieinhalb Metern wirksam.

Kritisch wird es an den Kreuzungspunkten, wo sich Curry- Zonen und Wasseradern in einem Punkt überlagern. Die Auswirkung ist eine sehr verdichtete Bodenenergie, die den Menschen dann aus seinem gesundheitlichen Gleichgewicht bringen kann.


 

STÖRUNGEN DURCH ELEKTRISCHE FELDEINFLÜSSE

Elektrostecker

Sämtliche elektrische Anlagen haben im unmittelbaren Umgebungsbereich, sofern sie unter Spannung stehen ein mehr oder weniger starkes elektromagnetisches Feld aufgebaut.

Zahlreiche Forschungsarbeiten haben ergeben, daß elektrische wie auch elektromagnetische Felder bei Tieren und auch bei Menschen gesundheitliche Störungen hervorrufen.

Die Wichtigkeit dieses negativen Einflusses auf den Menschen ist wiederum auf jene Standorte beschränkt, auf welchen der einzelne den überwiegenden Zeitraum seines Lebens verbringt. Deshalb ist der Bettplatz von größter Wichtigkeit. Zu allererst sind hier alle Elektrogeräte zu erwähnen, die im unmittelbaren Bettbereich situiert sind. Dazu gehören vor allem Radiowecker, Radiogeräte, batteriebetriebene Quarzuhren und elektrische Heizdecken. Meßergebnisse haben ergeben, daß diese Felder auch durch meterdicke Stein- oder Betonwände ungehindert durchwirken. Deshalb gehören zum Bettbereich auch Räume, die ober, unter oder hinter einem Bettplatz liegen, genauso dazu. Wenn also unmittelbar hinter oder neben einem Bett ein Fernseher oder ein anderes Elektrogerät steht, kann dieser Bettstandort schon gefährdet sein.

Die Einflüsse am Arbeitsplatz sind in erster Linie durch die Felder von Computerbildschirmen geprägt. Diese reichen in der Regel mit einem Radius von ca. 5m durch sämtliche Bauwerke hindurch. Wenn dann diese sehr hohe Grundbelastung noch durch "Kreuzungspunkte von Erdstrahlen " beeinträchtigt ist, kann auch hier unnotwendig Lebensenergie verschwendet werden.


EINFLÜSSE AUS HIMMELSRICHTUNGEN

Kompass
Wir wissen heute, daß auf unserer Erde vom Nordpol zum Südpol ein konstanter Energiestrom vorhanden ist, der sich aus dem natürlichen Erdmagnetismus ergibt.

Neben diesem Kräftestrom von Norden nach Süden gibt es auch einen Energiestrom der durch die Rotation der Erde entsteht. Unsere Erdkugel dreht sich an einem Tag um die eigene Achse in Richtung Osten. Dabei entsteht wie bei allen anderen bewegten Körpern ein Widerstandsenergiestrom der immer entgegen der Bewegungsrichtung gerichtet ist. Somit ergibt sich auf unserer Erdoberfläche ein Kräftestrom der von Osten nach Westen unterwegs ist.

Das Zusammenwirken dieser Strömungen von Osten nach Westen und von Norden nach Süden ergibt einen resultierenden Kräftestrom der von Nordosten nach Südwesten gerichtet ist. Die Auswirkungen dieser Himmelsrichtungsströmungen beziehen sich wiederum in erster Linie auf einzelne Bettstandorte.

Wenn der Mensch im Bett liegt, entspannt sich dieser beim Einschlafen. Entspannen heißt, Spannungen ausleiten. Bei der Entspannung ist bei jedem Menschen ein primärer Entspannungsstrom vom Kopf Richtung Beine vorhanden.

Liegt nun jemand in seinem Bett mit dem Kopf im Südwesten und mit den Beinen Richtung Nordosten, so wird jener resultierender Kräftestrom genau entgegen der natürlichen Entspannungsrichtung des Menschen wirken. Herr Ing. Köllich spricht in diesem Fall von einer hundert prozentigen Verschlechterung der Entspannungsmöglichkeit. Liegt der Mensch hingegen mit dem Kopf im Nordosten und die Beine Richtung Südwesten so wird eine hundert prozentige Verbesserung der Entspannungsmöglichkeit gegeben sein. In diesem Fall ist jener resultierender Energiestrom in derselben Richtung wirksam, wie der Entspannungsstrom des Menschen.

Der Einfluß, der sich aus den Himmelsrichtungen ergibt, ist kein lebensbedrohender. Jedoch wird sich dieser verstärkt auswirken, wenn zusätzlich noch andere Störfaktoren den Bettstandort belasten. Bei der Neuerrichtung eines Wohnhauses ist grundsätzlich darauf zu achten, Schlafräume so zu planen, daß die einzelnen Bettstandorte in der richtigen Himmelsrichtung aufgestellt werden können.


 

EINWIRKUNG GEOBIOLOGISCHER EINFLÜSSE AUF DEN MENSCHEN

Harmonie

Solange der Mensch lebt, gibt es im Körper ständig Energieumwandlungen. Diese sind chemische und elektrische Reaktionen, die in unserem Stoffwechselgeschehen zum Ausdruck kommen. Bei diesen Energieumwandlungen im Stoffwechselhaushalt entsteht als Reaktion eine Energeieausstrahlung. Im unmittelbaren Körperbereich werden diese Energien am dichtesten sein. So ist jeder von einer Energiehülle umgeben, die den Menschen vor   Einflüssen von Außen schützt. In unserer unmittelbaren Umgebung gibt es ständig Einwirkungen, die diesen Energieschutzkörper belasten. So sind zum Beispiel berufsbedingte Gegebenheiten, wie ständiges Sitzen vor Bildschirmgeräten oder ständiger Aufenthalt im unmittelbaren Bereich elektrischer Felder wesentliche Störfaktoren. Sehr entscheidend sind immer jene Plätze wo der Mensch längere Zeit verbringt. Aus diesem Grund sind die Einflüsse im unmittelbaren Bettbereich von größter Bedeutung. Immerhin verbringt der Mensch ein Drittel seines Lebens im Bett. Während des Schlafens befindet sich unser Körper im entspanntem Zustand. Unser Reaktionsvermögen bezüglich sämtlicher Einwirkungen aus unserer Umgebung ist nahezu ausgeschaltet. Deshalb ist unser Organismus im Bettbereich allen vorhandenen Einflüssen verstärkt ausgeliefert.

Das Zusammenwirken von Kreuzungspunkten einzelner Störzonen, verschiedenster elektrischer Felder und vorhandener Himmelsrichtungseinflüsse im Bettbereich wird den Energieschutzmantel des Menschen mehr oder weniger zerstören. Dies hat früh oder später zur Folge, daß in unserem Abwehrsystem zusätzliche Energien verbraucht werden. Durch diesen zusätzlichen Energieverbrauch kommt es bei bestimmten Menschen zu Mangelerscheinungen einzelner Energien im Stoffwechselhaushalt. Einzelne Funktionen des Stoffwechselgeschehens können dann nicht mehr vollständig erfüllt werden. Verschiedenste Krankheiten oder andere Schwierigkeiten wie Schlaflosigkeit, Depressionen und viele andere mehr können die Folge sein. In der Regel treten dort Schwierigikeiten auf, wo es Schwachstellen im Organismus gibt.

Eine Reihe von Techniken können helfen ein Ungleichgewicht im Lebensenergie- Haushalt wieder auszugleichen.


 

WICHTIGE HINWEISE IN KÜRZE

  • kein Kreuzungspunkt von Störzonen im Bettbereich
  • Kopf im Nordosten = günstigste Bettlage
  • keine elektrischen Anlagen im unmittelbaren Bettbereich z.B. Radiowecker, E-Zählerkasten, TV, Wärmepumpe, Boiler etc.
  • bei der Elektroinstallation im Bettbereich Koaxialkabel verwenden

  Hit Counter Besucher